by Karl Friedrich Müchler (1763 - 1857)

Im Erker, im Verschlag von Holz
Language: German (Deutsch) 
Der Kritikaster
Im Erker, im Verschlag von Holz, 
  sitz' ich auf einem Fasse 
voll schwarzer Tint' und blicke stolz
  hernieder in die Gasse,
die spitze Feder hinter'm Ohr,
  die ich zur Rache führe, 
zieh' ich, gleich einem Schwerdt, hervor, 
  und re- und re -- zensire.

Der Trinker
Im [kühlen]1 Keller sitz' ich hier
  auf einem Fass voll Reben,
bin guten Muths, und lasse mir
  vom allerbesten geben,
der Kieper holt den Heber vor,
  gehorsam meinem Winke,
füllt mir das Glas, ich halt's empor
  [und trink, und trink, und trinke]2.

Der Kritikaster
Mich plagt der Dämon Eitelkeit, 
  ein grosser Mann zu scheinen,
drum such' ich stets mit Dreistigkeit
  das grosse zu verkleinen,
und wenn an einem Kunstwerk' ich
  ein Fleckchen nur verspüre,
zieh' ich's an's Licht, und brüste mich
  und kurz ich -- rezensire. 

Der Trinker
Mich plagt der Dämon, Durst genannt,
  und um ihn zu verschäuchen,
nehm' ich [ein Deckelglas]3 zu Hand,
  und lass mir Rheinwein reichen;
die ganze Welt erscheint mir nun
  in rosenrother Schminke,
ich könnte [keinem]4 Leides thun,
  [denn kurz -- ich trink' -- ich trinke]2.

Der Kritikaster
Doch ach! das Grosse bleibt wohl gross, 
  so laut ich's auch verachte, 
und neidend der Beglückten Loos,
  nach gleichem Ruhme schmachte;
ich bin ein armer armer Gauch,
  so sehr ich mich auch ziere,
ich bleibe klein und wenn ich auch
  zeitlebens rezensire. 

Der Trinker
Allein mein Durst vermehrt sich nur
  bei jedem [frischen]5 Becher,
das ist die leidige Natur
  der [rechten]6 Rheinweinzecher;
doch tröst' ich mich, wenn ich zuletzt
  vom Fass zu Boden sinke,
ich habe keine Pflicht verletzt,
  [denn ich -- ich trink -- ich trinke]7.

L. Fischer sets stanzas 2, 4, 6

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)

Confirmed with Karl Müchler's Gedichte, Zweyte verbesserte Auflage, Erster Band, Berlin, bey Wilhelm Oehmigke, 1802, pages 114-116. Note: modernized German would change, among the more common words, "Kieper" to "Küper" and "verschäuchen" to "verscheuchen".

1 Fischer: "tiefen"
2 Fischer: "und trinke, trinke, trinke"
3 Fischer: "mein Römerglas"
4 Fischer: "Niemand"
5 Fischer: "vollen"
6 Fischer: "echten"
7 Fischer: "ich trinke, trinke, trinke"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Ludwig Fischer (1745 - 1825), "Der Rheinweinzecher", published 1882, stanzas 2,4,6 [ bass and piano ], Köln, Alt & Uhrig, an arrangement of Adolf Peltzer ; note: there is another setting of this song that does not change the text for those stanzas set [sung text checked 1 time]

Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Johann Winkler

This text was added to the website: 2020-05-17
Line count: 54
Word count: 262