by Clemens August Schücking (1759 - 1790) and sometimes misattributed to Christoph Bernhard Schücking (1753 - 1778)

Für'n armen Jost, für'n armen Jost
Language: German (Deutsch) 
Für'n armen Jost, für'n armen Jost,
Sei mildreich, Erdensohn!
Und thu' ihm was zu  Lieb' und Trost
Und habe Gotteslohn! 

Muß hier in Wind und Wetter stehn,
Daß jedes Glied ihm starrt.
Sieh', seine grauen Haare wehn
Um den bereiften Bart! 

Ist blind, und ach!  hat siechen Leib!
Ist blind, der arme Mann!
Und hat kein Kind und hat kein Weib,
Das seiner warten kann. 

Ist blind!  Kann nicht die Sonne mehr,
Und nicht den Mond mehr sehn,
Nicht, mit dem Antlitz mild und hehr,
Den Menschen bei sich stehn; 

Den Menschen, der es gütig meint,
Und inniglich erweicht,
Um seines Lebens Jammer weint,
Und ihm die Gabe reicht.  -- 

Ach, Kinder, dem wächst saures Brot,
Der so es betteln muß.
Oft kränkt mich Spot in meiner Noth
Und oft schilt mich Verdruß. 

O Gott, wie mancher schnarcht mich an
Und schimpft:  du Bettelbrut!
Wie mancher wirft mir blinden Mann
Gar Kiesel in den Hut! 

Den Großen nicht, noch ihrem Troß
Rührt meine Noth den Sinn.
Sie rollen hart mit Kutsch' und Roß, 
An meiner Krücke hin.

D'rob seufz' ich manche lange Nacht
Und wein' ohn' Unterlaß.
Wenn Morgens meine Seel' erwacht,
So ist mein Strohsak naß.

O Kinderchen, hätt' ich's nicht Noth!
Könnt' ich am Strahl des Lichts
Gewinnen mir das liebe Brod,
Im Schweis des Angesichts! 

Wie froh und fleissig wollt' ich sein
Und nähren Weib und Kind!
Ach, keine Schwülen wollt' ich scheu'n,
Kein Wetter, keinen Wind.

Gott spar' euch frei von solcher Noth! 
Gebt gern mir, was ihr gebt! 
Nur dies versüßt das saure Brod,
Wovon der Arme lebt.

About the headline (FAQ)

Confirmed with Musenalmanach, 12. Jahrgang, Göttingen: Johann Christian Dieterich, 1781. Appears in Poetische Blumenlese auf das Jahr 1781, pages 148 - 150. The author is indicated only as "Schg", but the attribution to Clemens August Schücking can be confirmed with Ulf Morgenstern's book Bürgergeist und Familientradition. Die liberale Gelehrtenfamilie Schücking im 19. und 20. Jahrhundert, Schöningh, Paderborn, 2012, in the appendix listing all publications of all members of the Schücking family, pages 501-502.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Research team for this text: Melanie Trumbull , Peter Rastl [Guest Editor]

This text was added to the website: 2019-04-29
Line count: 48
Word count: 262