by Robert Reinick (1805 - 1852)

Künstlers Erdenwallen
Language: German (Deutsch) 
Der Künstler.
Mel. Vous me quittez, pour aller à la gloire.

  O, schöne Welt, du überreiches Leben,
Wie fühl' ich dich in meiner tiefsten Brust!
Gleich einem Gott will ich dich frei umschweben,
Mir meiner innern Schöpfungskraft bewußt.

Chor.
Die Philister.
Mel. Es saßen drei Gesellen.

  Nun das muß ich gestehen! 
Wie kann der Mensch sich blähen! 
Was nützet er dem Staat mit seinen Kinderei'n? 
Sie amüsiren wohl, doch bringen sie nichts ein.

Der Künstler.

  Mein ist die Welt, ich kann es laut verkünden, 
Mein ist die Welt mit ihrer Herrlichkeit! 
Wo ist ein König, reich wie ich, zu finden? 
Wer, dem sie solche Wunderschätze beut?

Chor.
Die Gläubiger.

  So lassen sie sich nicht lumpen,
Wir wollen nicht mehr pumpen!
Zwölf Thaler sechszehn Groschen und sieben Pfennig baar,
Die sind doch nur ein Spaß für solchen Millionar.

Der Künstler.

  Doch was mir so in Fülle ward gespendet,
Ich geb' es freudig in die Welt hinein.
Mit Liebe hab' ich jedes Werk vollendet,
Mit Liebe wird es aufgenommen sein.

Chor.
Die Rezensenten.

 O weh! o weh! mein Lieber,
Sie malen ja immer trüber!
Und mit den Nasen haben sie ein eigenes Malheur,
Die Flügel sind zu leicht, der Rücken dran zu schwer.

Der Künstler.

  Ein neues Bild ersteht vor meinen Blicken,
Wie ich es nie bisher so herrlich sah.
O möge Nichts es meinem Geist entrücken,
Frisch denn an's Werk! die rechte Zeit ist da!

Chor.
Frau und Kinder.

  So komm doch nur zum Essen!
Wer wird denn das vergessen!
Und denke nur einmal, das ist doch zum Verzagen!
Die Liese hat den neuen Teller zerschlagen.

Der Künstler.

  O schnöde Welt! o armes, armes Leben!
So hast du nichts als nur den goldnen Schein,
Wo soll der Geist in dir sich frisch erbeben?
Wo kann ich frei von ird'schen Ketten sein?

Chor.
Die Zechbrüder.

  Bei uns im dustern Keller!
Beim goldnen Muskateller!
Da ist des Künstlers Himmel, da singen Engelein,
Da hört man nicht Philister, nicht Weib und Kinder schrei'n. 

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2011-10-29
Line count: 57
Word count: 329