by Siegfried Wagner (1869 - 1930)

Wahnfried‑Idyll
Language: German (Deutsch) 
  (Dem Goldschiggalla zum Weihnachten 1918)

Kugeli! Kugeli! Dudeldazwi! 
Munter ists jetzt in Wahnfried früh: 
Kaum kräht der Hahn sein Kikriki 
machen die Kleinen ihr erstes Pipi! 
Kugeli kugeli dudeldazwi! 
Die Mo, die bleibt nicht lange stumm! 
Dem Huschele wird es bald zu dumm! 
An der Türe er pumpert bum-bum-bum-bum! 
Und tanzt im Elternbett herum! 
Kugeli kugeli dudeldazwi! 
"Emma Bär! Emma Bär! 
Kommst du mit dem Bad daher?" 
"Au! Der Kamm! O Himmelwetter!" 
Jetzt macht Wilfi ein Mordsgezeter! 
Kugeli! Au! Dudeldazwi dudeldazwi! 
Drauf geht man zur Omama! 
Besonders lieb hat man sie ja! 
Und die Dodo nebenan 
hat es ihm auch recht angetan! 
Kugeli kugeli dudeldazwi! 
Kugeli kugeli dudeldazwi! 
"Wo bleibt sie denn die Tata Effe!" 
So ruft voll Ungeduld Wilfi, der Neffe! 
Und so geht's hin in Scherz und Spiel! 
Glückliches Alter ohne Ziel! 
Freut Euch der Wahnfried-Stille! 
Knospen Ihr in fester Hülle! 
Guckt nur nicht viel zum Fenster hinaus! 
Wirr ist's draußen, wüst und kraus! 
Denn der Michel, dumm und dümmer, 
fällt auf alles 'rein doch immer! 
Hält den eitlen Flitterflimmer 
Für der Freiheit echten Schimmer! 
Guckt nicht hinaus, Ihr Kindlein beid', 
Ihr wisst noch nichts von Neid und Leid! 
Der Weihnacht reiner Lichterschein 
Leucht' Euch stark in's Herz hinein! 
Dass des Lachens froher Schall 
in Eurer Brust nie verhall'! 
Drum Kugeli kugeli Dudeldazwi! 
Ruft mit dem Gockel: Kikeriki! 

Authorship:

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive):


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2011-05-02
Line count: 42
Word count: 221