by Emanuel von Geibel (1815 - 1884)

Vieles lernt der Dichter tragen
Language: German (Deutsch) 
Vieles lernt der Dichter tragen,
Doch am schwersten das Entsagen,
Wenn in Wolken unerreicht
Ihm sein Ideal entweicht.

Wenn er spürt: es ward dir eben
Nur dein Maß der Kraft gegeben,
Statt des Zaubers der Gestalt
Nur ein Ton, wie bald verhallt!

Dennoch gib dich, Herz, zufrieden,
Daß dir dieser Ton beschieden,
Dankbar unter Leid und Lust
Reif' ihn aus in treuer Brust.

Macht' er doch zur Zeit des Lenzen
Einst der Liebsten Auge glänzen,
Heut im herbstlich kühlen Hauch,
Was dich labt, erwarb er auch.

Ist's kein Ruhm auf weiter Erde,
Ist's ein Blumenkranz am Herde;
Ist's kein jauchzend Volk, Poet,
Ist's ein Freund, der dich versteht.

About the headline (FAQ)

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

    [ None yet in the database ]


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2011-11-11
Line count: 20
Word count: 108