by Anonymous / Unidentified Author

Ob du mich liebst, ich frage nicht
Language: German (Deutsch) 
Ob du mich liebst, ich frage nicht,
ich schaue dich nur selig an,
und was dein leuchtend Auge spricht,
ich hab' genug, genug daran!
Die Augen sind der Seele Grund
mit ihrem Blick, dem lichten, klaren,
tun sie uns das Geheimnis kund,
das uns kein Wort mag offenbaren.

Ob du mich liebst, ich frage nicht,
was soll mir denn ein flüchtig Wort?
Kaum, dass es deine Lippe spricht,
trägt es der Wind zur Ferne fort.
Doch ewig, wie ein Spiegel klar,
schau' ich dein Bild, von Glanz umgeben,
und aus den Blicken wunderbar
strömt auf mich nieder Licht und Leben.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Franz Wilhelm Abt (1819 - 1885), "Ob du mich liebst, ich frage nicht", op. 478 (Vier Lieder für 1 Singstimme mit Pianoforte) no. 1, published 1875 [ voice and piano ], Braunschweig, Bauer [sung text checked 1 time]

Researcher for this text: Johann Winkler

This text was added to the website: 2020-03-17
Line count: 16
Word count: 100