by Ludwig Koch (1806 - 1888)

Träumen
Language: German (Deutsch) 
Es kommen, entstiegen dem Schoße der Nacht,
wie Geister die Träume gezogen;
sie herrschen im Dunkel mit flüchtiger Macht,
wie schnell ist ihr Zauber verflogen!

Sie necken und schrecken und täuschen das Herz,
wie oft sie es auch schon belogen,
denn was es auch fühlet, ob Freude, ob Schmerz,
von Schatten nur ist es betrogen.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Franz Paul Lachner (1803 - 1890), "Träumen", op. 119 (Drei Gedichte von L. Koch für S., A., T. und 2. B.) no. 2, published 1865 [ vocal quintet for soprano, alto, tenor, and 2 basses ], Mainz, Schott [sung text checked 1 time]

Researcher for this text: Johann Winkler

This text was added to the website: 2020-03-29
Line count: 8
Word count: 55