by Theresa Gröhe, née Pauli (1853 - 1929), as T. Resa

Am Schreibtisch sitzt das Kindchen
Language: German (Deutsch) 
 Am Schreibtisch sitzt [das]1 Kindchen,
O Lernen, unbequem!
Ganz müde seufzt sein Mündchen:
"Je t'aime  --  ach! tu aimes  --  il aime." 

"J'aime -- "   --  plötzlich fliegt die Feder,
Ei  --  nur Allotria treibt
Der Schelm  --  das sieht ein jeder  --  !
Laß sehn, was er da schreibt. 

Es geht auf heißen Sohlen
Der Mittag übers Land,
Mein Bübchen gähnt verstohlen,
Und lässig sinkt die Hand. 

Der Schlingel malt mit Herzen
Den ganzen Bogen voll  -- 
Elf Jahr  --  und Liebesschmerzen  --  ?
Das wär' doch wahrlich toll! 

"Gib' her!"  --  ei, ei!  Ein Name
In jeden Herzchen da  -- 
Wie hieß die Herzensdame??
"Mama"  --  "Mama"  --  "Mama."

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)

Confirmed with Über Land und Meer, dreiundvierzigster Jahrgang, ed. by Ernst Schubert, Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt, Oktober 1900, page 66.

1 Wittich: "mein"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

Text added to the website: 2020-01-08 00:00:00
Last modified: 2020-01-08 21:58:26
Line count: 20
Word count: 98