by Karl Friedrich von Gerok (1815 - 1890)

Schlafe mein Kind, hast dich müde...
Language: German (Deutsch) 
Schlafe mein Kind, hast dich müde gefreut, 
Röcken und Schühchen ums Bettchen verstreut, 
Still ists im Stübchen und finster die Nacht, 
Vögelein schlummert, das Mäuschen nur wacht.  

Engel vom Himmel, so lieblich wie du 
Schweben ums Bettchen und lächeln dir zu, 
Lächeln und segnen im Schlafe dich ein: 
Selig, o selig ein Kind noch zu sein!  

Hörst du im Schlummer den holden Gesang? 
Ists ja zur heiligen Nacht nicht mehr lang, 
Prächtige Sachen bereitet man schon, 
Artigen Kindern zu Lieb und zu Lohn. 

Siehst du im Traume den goldenen Stern? 
Ist ja der heilige Abend nicht fern;  
Wart' nur, dann funkelt von Lichtern der Baum, 
Herrlich erfüllt sich der selige Traum. 

Kennst du, mein Kindlein, das lieblichste Kind? 
Schlief nicht im Bettchen so weich und so lind, 
Lag nur im Kripplein im Heu und im Stroh,
Machte doch Menschen und Engelein froh. 

Engel vom Himmel begrüßtens mit Schall, 
Hirten vom Felde, sie eilten zum Stall, 
Mütter sie führten die Kindlein ihm zu, 
Sing' ihm und dank' ihm und folg' ihm auch du!

About the headline (FAQ)

Confirmed with Unter dem Abendstern, neunte Auflage, Stuttgart: Greiner & Pfeiffer, 1890. Pages 56 - 57.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Joseph Pache , "Schlummerlied vor Weihnachten", op. 142 (Drei Gesänge für 1 Singstimme mit Pianofortebegleitung) no. 3, published 1893 [voice and piano], Frankenberg i./S., Kurth [ sung text not verified ]

Research team for this text: Malcolm Wren [Guest Editor] , Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2018-02-22
Line count: 24
Word count: 172