by Karl Walfried von Stern (1819 - 1874)

Gute Nacht
Language: German (Deutsch) 
Der Nebel steigt am Wiesenborn,
ein Duft geht durch den Hain,
am Himmel glänzt des Mondes Horn
so golden und so rein!
Die Wachtel lockt in Schilf und Dorn
zum Nest die Kinderlein,
Traumengel wandelt durch das Korn -
schlaf, süßes Lieb, schlaf ein!

In leisen Wellen reget sich
das dunkle Meer der Nacht,
es hat der Welt so minniglich
Christ selbst im Himmel Acht.
Drum ist sie still und feierlich,
Liebe nur rastlos wacht
und denkt an dich -
Feinsliebchen, gute Nacht!

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Johann Winkler

This text was added to the website: 2020-03-17
Line count: 16
Word count: 83