The LiederNet Archive
WARNING. Not all the material on this website is in the public domain.
It is illegal to copy and distribute our copyright-protected material without permission.
For more information, contact us at the following address:
licenses (AT) lieder (DOT) net

Hafis. Ein Liederkreis aus dessen Gedichten

Word count: 547

Song Cycle by Frédéric Louis Ritter (1826 - 1891)

Show the texts alone (bare mode).

1. Als ich zum ersten Male [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch) after the Persian (Farsi)

Authorship


Based on

Go to the single-text view


Als ich zum ersten Male 
Dein Angesicht erblickte, 
Da staunte, ja erschrack ich 
Ob deiner Engelsschöne,
Ob eines Strahls von oben, 
Wie er noch nie mein Auge,
Noch nie mein Herz gebannt.
Und doch bedünkte mir's, 
Als hätte meine Seele, 
Dies himmlische Gebilde
Von Ewigkeit geschauet und gekannt.


Confirmed with Hafis. Neue Sammlung von G. F. Daumer, Verlag von Bauer & Kaspe in Nürnberg, 1852, page 11.


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

2. Zwei Paradieses Lauben [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch) after the Persian (Farsi)

Authorship


Based on

Go to the single-text view


Zwei Paradieseslauben 
Sind, Liebste, deine Brauen; 
Es wohnen unter ihnen 
Die Engel deiner Augen,
So mild, so klar, so rein, 
Der Erde dunkle Gauen
Zu füllen überselig
Mit ihrem Himmelsschein.


Confirmed with Deutsche Musenalmanach für das Jahr 1850, herausgegeben von Christian Schad, Verlag von Bauer & Kaspe in Nürnberg, 1850, pages 351-352.


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

3. Ich dachte dein in tiefer Nacht [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch) after the Persian (Farsi)

Authorship


Based on

See other settings of this text.


Ich dachte dein in [tiefer]1 Nacht;
Da leuchtete mit heller Macht,
Mit plötzlicher, die Finsterniß,
Und wurde klar, wie Morgenpracht.

Zu jener Stunde hat gewiß,
Dein Auge, Liebchen, auch gewacht,
Zu jener Stunde hat gewiß,
In Liebe mein dein Herz gedacht.


View original text (without footnotes)
Note: in Deutsche Lyriker seit 1850. Mit literarhistorischer Einleitung und biographisch-kritischen Notizen von Dr. Emil Kneschke. Zweite verbesserte und vermehrte Auflage, Leipzig: Albert Fritsch, 1868, p. 248, this poem is titled "Liebesbegegnung" and incorrectly attributed to Christian Höppl (1826 - ?).

1 Heuberger: "stiller"; further changes may exist not noted above.

Submitted by Emily Ezust [Administrator]

4. Wo Engel hausen [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch) after the Persian (Farsi)

Authorship


Based on

See other settings of this text.


Wo Engel hausen,
Da ist der Himmel,
Und sei's auch mitten
Im Weltgetümmel;
Da hat die Seele,
Die bange, Ruh. --
Wie linde rastet
Im Aetherscheine
Schon itzt die meine!
Der schönste, beste
Der Gottesengel,
Das bist ja du.


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

5. Wenn du lächelst [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch) after the Persian (Farsi)

Authorship


Based on

Go to the single-text view


Wenn du lächelst, wenn du blickst, 
Wenn du grüßest, wenn du sprichst, 
Auf wie eine Rosenknospe,
Bricht mein Herze, Frühling ist's.


Confirmed with Deutsche Musenalmanach für das Jahr 1850, herausgegeben von Christian Schad, Verlag von Bauer & Kaspe in Nürnberg, 1850, page 351.


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

6. Ist dir ein getreues liebevolles Kind beschert [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch) after the Persian (Farsi)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship


Based on

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (John H. Campbell) , "A beloved child to you is given", copyright ©, (re)printed on this website with kind permission


Ist dir ein getreues
liebevolles Kind beschert,
fest am Herzen halt' es, 
fühle seinen ganzen Wert.

Ruhst du ihm am Busen,
hangst du ihm am Munde süß,
frage nicht, was Edens
Wonnesaal für Heil gewährt!

Dieser Erde Dunkel,
weiß davon ein liebend Herz?
Nachtigallenaugen ist
die ganze Welt verklärt.


Submitted by Peter Donderwinkel

7. Holder Ost [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Authorship


See other settings of this text.


Holder Ost, beschwingter Bote,
     Den die Liebe wandeln heißt,
Grüße mit dem schönsten Gruße
     Jene Schöne, die du weißt.

Melde, daß mir in die Lüfte
     Schwinde der gequälte Geist,
Wenn sie nicht zu spenden eile
     Jene Spende, die du weißt.

Denn zu kennen und zu missen,
     Was mit Edens Wonne speis't,
Es gebiert die tiefe Trauer,
     Die gefähre, die du weißt.

Ja, was sind die Paradiese,
     Welche der Verzückte preis't,
Lacht sie, jene Flur der Liebe,
     Jene zarte, die du weißt!

Nicht der Aar zu sein verlangt mich,
     Der hinauf zur Sonne reis't;
Nachtigall Hafis vergöttert
     Jene Rose, die du weißt.


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

8. Nachtigall, die fromme [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Authorship


See other settings of this text.


Nachtigall, die fromme, lebt und webet 
  Ewig in der Rose Dienst und Pflicht;
Doch die Rose sendet hart und herbe 
  Dornen ihr ins Herze, bis es bricht.

Und von ihrem Aste sinkt verblutend
  Nachtigall hinunter in den Staub,
Richtet auf die stolze, kalte Blume 
  Matt empor ihr sterbend Aug' und spricht:

"Allzu tief verachtest du mich Arme,
  Allzu sehr verkennst du meinen Werth;
Nicht so ganz entbehr' ich allen Adels,
  Ob mir auch der äußre Schein gebricht.

Meine Seele, wiss', ist eine Rose,
  Ganz, wie du, so zart, so schön, so licht;
Schau herab, du allzu Ahnungslose! 
  Kennst du deine Schwesterblume nicht?"


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

9. O lächle nicht [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch) after the Persian (Farsi)

Authorship


Based on

Go to the single-text view


O lächle nicht so wunderschön! 
Die Engel in dem Lichtrevier
Vor neuem Fall bewahre doch! 
Sie stürzen all aus ihren Höh'n, 
Wähnend, es sei der Himmel,
Der ganze Himmel hier.


Confirmed with Hafis. Neue Sammlung von G. F. Daumer, Verlag von Bauer & Kaspe in Nürnberg, 1852, page 21.


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

10. Ich will bis in die Sterne [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch) after the Persian (Farsi)

Authorship


Based on

See other settings of this text.


Ich will bis in die Sterne
Die Fahne der Liebe tragen;
Sie soll auf einer Wolke
Ob sämmtlichen Himmeln ragen.

Ich will im hohen Äther
Anstimmen erhabne Lieder,
Will rühmend eine Pauke
Unendlicher Ehre schlagen.

Orion und Plejade
Sie sollen im Tanze kreisen,
Und Sohre freudig horchend
Das eigene Spiel vertagen.

Tief unter mir die Wüsten,
Die sandigen, ungeheuern,
Sie sollen blüh'n und grünen
Gleich himmlischen Rosenhagen.

"Warum, Hafis?" so fragst du.
Wie magst du so thöricht fragen?
Es lächelte mir die Freundin,
Es endeten alle Klagen.


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

Gentle Reminder
This website began in 1995 as a personal project, and I have been working on it full-time without a salary since 2008. Our research has never had any government or institutional funding, so if you found the information here useful, please consider making a donation. Your gift is greatly appreciated.
     - Emily Ezust

Browse imslp.org (Petrucci Music Library) for Lieder or choral works