König Stephan

Cantata by Ludwig van Beethoven (1770 - 1827)

Word count: 168

1. Ouvertüre [sung text not yet checked]

— Tacet —

2. Männerchor [sung text checked 1 time]

Ruhend von seinen Taten
hat uns der Fürst berufen,
an des Thrones Stufen
Heil der Völker zu beraten;
und im dichten Kreise
sammelte uns der Held
nach der Väter Weise
auf diesem freien Feld.

Authorship

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]

3. Männerchor [sung text checked 1 time]

Auf dunklem Irrweg in finstern Hainen
wandelten wir am trüben Quell,
Da sahen wir plötzlich ein Licht erscheinen,
es dämmerte, es wurde hell!
Und siehe! Es schwanden die falschen Götter,
dem Tage wich die alte Nacht;
Heil deinem Vater! Unserm Retter!
Der uns Glauben und Hoffnung gebracht.

Authorship

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]

4. Siegesmarsch [sung text not yet checked]

— Tacet —

5. Frauenchor [sung text checked 1 time]

Wo die Unschuld Blumen streute,
wo sich Liebe den Tempel erbaut,
da bringen wir im treuen Geleite
dem frommen Helden die fromme Braut.

Authorship

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]

6. Melodram [sung text not yet checked]

— Tacet —

7. Chor [sung text checked 1 time]

Eine neue strahlende Sonne
lieblich aus dem Gewölke bricht;
Süße Freude! Selige Wonne!
Wenn die Myrthe den Lorbeer umflicht.

Authorship

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]

8. Melodram [sung text not yet checked]

— Tacet —

9. Melodram mit Chor [sung text not yet checked]

Heil unserm Könige! Heil dem Könige!

Authorship

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

10. Schlusschor [sung text checked 1 time]

Heil unsern Enkeln, sie werden schauen,
was der prophetische Geist erkannt!
Es wird ihr kindliches Vertrauen
der Krone schönster Diamant!
Wohltaten spendend, täglich neue,
vergilt der König in ferner Zeit,
die unwandelbare Treue,
die sein Volk ihm dankbar weiht!

Authorship

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]