Ach Gott, wie manches Herzeleid I

Cantata by Johann Sebastian Bach (1685 - 1750)

Word count: 298

1. Coro. Ach Gott, wie manches Herzeleid [sung text checked 1 time]

Ach Gott, wie manches Herzeleid
Begegnet mir zu dieser Zeit!
Der schmale Weg ist trübsalvoll,
Den ich zum Himmel wandern soll.

Authorship

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

2. Recitativo (e Choral). Wie schwerlich lässt sich Fleisch und Blut [sung text checked 1 time]

Wie schwerlich lässt sich Fleisch und Blut
Tenor So nur nach Irdischem und Eitlem trachtet
Und weder Gott noch Himmel achtet,
Zwingen zu dem ewigen Gut!
Alt Da du, o Jesu, nun mein alles bist,
Und doch mein Fleisch so widerspenstig ist.
Wo soll ich mich denn wenden hin?
Sopran Das Fleisch ist schwach, doch will der Geist;
So hilf du mir, der du mein Herze weißt.
Zu dir, o Jesu, steht mein Sinn.
Bass Wer deinem Rat und deiner Hilfe traut,
Der hat wohl nie auf falschen Grund gebaut,
Da du der ganzen Welt zum Trost gekommen,
Und unser Fleisch an dich genommen,
So rettet uns dein Sterben
Vom endlichen Verderben.
Drum schmecke doch ein gläubiges Gemüte
Des Heilands Freundlichkeit und Güte.

Authorship

Note: the following lines are by Martin Moller (lines 1,4,7,9); the rest are by an unknown author.

 Wie schwerlich lässt sich Fleisch und Blut
 Zwingen zu dem ewigen Gut!
 Wo soll ich mich denn wenden hin?
 Zu dir, o Jesu, steht mein Sinn.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

3. Aria. Empfind ich Höllenangst und Pein [sung text checked 1 time]

Empfind ich Höllenangst und Pein,
Doch muss beständig in dem Herzen
Ein rechter Freudenhimmel sein.
    Ich darf nur Jesu Namen nennen,
    Der kann auch unermessne Schmerzen
    Als einen leichten Nebel trennen.

Authorship

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

4. Recitativo. Es mag mir Leib und Geist verschmachten [sung text checked 1 time]

Es mag mir Leib und Geist verschmachten,
Bist du, o Jesu, mein
Und ich bin dein,
Will ichs nicht achten.
Dein treuer Mund
Und dein unendlich Lieben,
Das unverändert stets geblieben,
Erhält mir noch den ersten Bund,
Der meine Brust mit Freudigkeit erfüllet
Und auch des Todes Furcht, des Grabes Schrecken stillet.
Fällt Not und Mangel gleich von allen Seiten ein,
Mein Jesus wird mein Schatz und Reichtum sein.

Authorship

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

5. Aria. Wenn Sorgen auf mich dringen [sung text checked 1 time]

Wenn Sorgen auf mich dringen,
Will ich in Freudigkeit
Zu meinem Jesu singen.
    Mein Kreuz hilft Jesus tragen,
    Drum will ich gläubig sagen:
    Es dient zum besten allezeit.

Authorship

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

6. Choral. Erhalt mein Herz im Glauben rein [sung text checked 1 time]

Erhalt mein Herz im Glauben rein,
So leb und sterb ich dir allein.
Jesu, mein Trost, hör mein Begier,
O mein Heiland, wär ich bei dir.

Authorship

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]