Drei Gedichte von Julius Mosen

by Johann (Theodor) Richter (b. 1824)

2. Die weisse Rose duftet [sung text not yet checked]

Die weiße Rose duftet 
Entgegen der Sternennacht, 
Die all' ihre gold'nen Wunder 
Und Märchen mitgebracht. 

Die Sterne zieh'n vorüber 
In flammendem Gedicht, 
Nur einer steht in Norden 
Unwandelbar im Licht. 

Ich liebe den Stern und die Rose, 
Doch mehr noch dein muthiges Herz 
Und die Thränen, die du geweinet 
Um mich im stillen Schmerz.  

Authorship:

See other settings of this text.

Confirmed with Julius Mosen, Sämmtliche Werke von Julius Mosen, sechster Band, Leipzig: Wilhelm Friedrich, 1880, page 314. Appears in Gedichte, in Anhang.


Researcher for this text: Melanie Trumbull
Total word count: 54