Zwei Lieder von Mathilde Wesendonck

Song Cycle by Reinhold Becker (1842 - 1924)

Word count: 91

1. Im Herzen trüb' und traurig [sung text checked 1 time]

Im Herzen [trübe]1 und traurig
  Da [seufzt]2 ein tiefes Weh,
So abgrundsvoll und schaurig,
  [Wohl]3 wie die tiefe See.

Und Seufzer streichen als Winde
Hinüber, herüber die Fluth,
Erinn'rung strahlet linde
Darein wie Abendgluth.

Als Schifflein segelt die Hoffnung
Von Sehnsucht getrieben [vom]4 Strand,
Es [schwanket]5 in wilder Brandung,
Stößt nimmermehr an's Land!

Authorship

See other settings of this text.

View original text (without footnotes)
From a letter dated July 3, 1863
1 Mihalovich: "trüb' "
2 Mihalovich: "grollt"
3 Mihalovich: "Als"
4 Becker: "zum"
5 Mihalovich: "schwankt"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

2. Faßt denn ein Kelch den gold'nen Schein [sung text checked 1 time]

Faßt denn ein Kelch den gold'nen Schein
  der ganzen grossen Sonne?
Und Du, mein Herz, Du bist so klein,
  und willst allein
  die ganze Erdenwonne?
Der Liebe Unermeßlichkeit
  begrenzt im Raum, -
und aller Himmel Seligkeit
  im Lebenstraum?

Authorship

From a letter dated July 3, 1863

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]