Sommernacht
Language: German (Deutsch) 
Im weichen Dämmerglanze
hin träumet Fluss und Tal,
die Wellen rauschen plaudernd
im lichten Mondenstrahl.

Es geht wie zärtlich Flüstern
durch alle Wipfel sacht;
die Blumen öffnen duftend
den Kelch der schönen Nacht.

Und ein unendlich Sehnen
mein einsam Herz befällt.
Die Liebe geht, die süße,
jetzt leise durch die Welt.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Johann Winkler

This text was added to the website: 2020-05-08
Line count: 12
Word count: 51