by Hermann Marggraff (1809 - 1864)

Ich stand auf grünem Wiesenplan
Language: German (Deutsch) 
Ich stand auf grünem Wiesenplan 
Und sah die gold'nen Wolken an; 
Die Wolken zogen leicht und frei 
Im Abendduft an mir vorbei. 

Ich stand am klaren Erlenbach 
Und sah den Silberwellen nach; 
Die Wellen zogen leicht und frei 
Wie Demantblitz an mir vorbei. 

Ich stand im schattendunkeln Hain 
Und freute mich der Vögelein; 
Ich stand; da flogen leicht und frei 
Die Vögel all' an mir vorbei. 

Ich sah mein holdes Liebchen gehn, 
Da blieb ich still am Wege stehn; 
Ich stand und rief, doch leicht und frei 
Zog sie wie Wolk' und Bach vorbei.  

Ja!  Lieb' ist wohl wie Wolkenzug, 
Wie Wellenspiel und Vögelflug; 
Und ob man fleht und ob man spricht, 
Sie geht vorbei und hört es nicht.  

About the headline (FAQ)

Confirmed with Gedichte von Rudolf und Hermann Marggraf, Zerbst: Gustav Adolph Kummer, 1830. Appears in Gedichte von Hermann Marggraf, in Viertes Buch: Lieder der Trauer, page 280; and confirmed with Gedichte von Hermann Marggraf, Leipzig: F. A. Brockhaus, 1857. Appears in Jugendlied und Jugendlust, pages 145 - 146.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

Text added to the website: 2019-12-02 00:00:00
Last modified: 2019-12-02 23:06:45
Line count: 20
Word count: 119