Der Einsiedler
Language: German (Deutsch) 
 Wo lebt' ich glücklicher verborgen,
 Als unterm Úlmenschatten hier!
 Es fliehen, fern von Gram und Sorgen,
 In süßer Ruh die Tage mir.
 Im edlen Selbstgenuße schwindet
 Mein Leben ohne Sehnsuchtsglut,
 Und meine heitre Seele findet
 Im Frieden nur das höchste Gut.

 Was mangelt mir zum Erdenglücke? 
 An Blum' und Frucht ist reich die Au;
 Es kleidet meinem freien Blicke
 Der Himmel sich in schön'res Blau.
 Und wann Gewitter ihn umzogen,
 Wann Hagel rauscht und Donner kracht,
 So strahlt der milde Regenbogen
 Bald Frieden durch die Wolkennacht.

 Die Zwietracht herrscht im Weltgetümmel
 Und jeden Schritt verfolgt der Schmerz;
 Kaum lacht, o Einsamkeit! dein Himmel,
 So kehret Ruh' in's bange Herz.
 Seht ihr dort wilde Fluten schäumen
 Und tobend über Klippen fliehn?
 Besänftigt unter meinen Bäumen
 Rinnt still dasselbe Wasser hin.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website between May 1995 and September 2003.
Line count: 24
Word count: 130