by Johann Nikolaus Götz (1721 - 1781)

Der schwüle Tag hat sich verloren
Language: German (Deutsch) 
Der [schwüle]1 Tag hat sich verloren,
Die Nacht ist hier:
O Laura! was dein Mund [geschworen]2,
Das halte mir.

Sieh jenes Dach von Rebenblättern,
Wo niemand lauscht,
Wo du mit mir, vor allen Göttern,
Dein Herz vertauscht.

In diese Laube laß uns schleichen,
Die Venus schützt,
Auf der (für uns zum guten Zeichen!)
Ihr Vogel sitzt.

Dann blicke Luna nach uns beyden
Von ihrem Thron,
Und seufze bey so vielen Freuden:
Endymion!

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)

Confirmed with Vermischte Gedichte von Joh. Nikolaus Götz, Erster Theil, Neueste Auflage, Wien, Bey B. Ph. Bauer, 1817, pages 71-72.

1 Lauer: "kühle"; further changes may exist not shown above.
2 Gerson: "schworen"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2014-04-19
Line count: 16
Word count: 72