by Ignaz Franz Castelli (1781 - 1862)

Neben Dir/ ist das liebste Plätzchen mir
Language: German (Deutsch) 
Neben Dir
ist das liebste Plätzchen mir.
deine milden Blicke schauen
mir in's wunde Herz und thauen
Dieses Lebens eis'ge Qualen
Mir durch ihre sanfte Strahlen;
Ach so wohl ist mir 
Neben Dir.

Außer Dir
Lieb’ ich nichts, bist Alles mir.
Nicht im Himmel, nicht auf Erden
Schönes kann gefunden werden,
Was ich nicht in Dir schon fände,
Sucht’ ich bis an’s Weltenende;
Nichts genüget mir
Außer Dir!

Unter Dir
Schmücken sich mit neuer Zier
Alle Pfade, die du gehest;
Blumen sprießen, wo Du stehest,
Schönheit ist dazu erlesen
Zu beherrschen alle Wesen,
Alles beugt sich hier
Unter Dir!

Über Dir
Wach’ ein Engel für und für.
Vor des Lebens rauhen Stürmen
Mög’ er [gnädig]1 dich beschirmen
Und in jener blauen Ferne
Mögen Dir zum Glück die Sterne
Ziehen für und für
Über Dir!

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)

First published in Der Sammler. Ein Unterhaltungsblatt. Zwölfter Jahrgang, Wien 1820 ; then in W. G. Becker’s Taschenbuch zum geselligen Vergnügen, herausgegeben von Friedrich Kind, auf das Jahr 1821, Wien 1820. Confirmed with Ignaz Franz Castelli, Poetische Kleinigkeiten, viertes Bändchen, Wien: J. B. Wallishausser, 1822, pages 143 - 144.

1 Gerson: "immer"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2014-05-26
Line count: 32
Word count: 134