by Gottfried August Bürger (1747 - 1794)

Ruhe sanft, hier wo die Schwüle
Language: German (Deutsch) 
Ruhe sanft, hier wo die Schwüle 
banger Erdentage weicht!
Lieblich weh' um mich die Kühle;
Gottes Erde sei dir leicht!
Segen folgt dir nach ins Grab;
Alle weinen Dank hinab.

Wohlzuthun war dein Bestreben;
und du warst uns Freud' und Glück.
Welch ein Bild von deinem Leben
blieb uns hier zum Trost' zurück!
Allen müß' es Beispiel sein,
zu beglücken, zu erfreun!

In dem Segen deiner Thaten
lebst du fort noch in der Zeit;
jenseits werden dir die Saaten
Ernten ew'ger Seligkeit;
schon lohnt dich erfüllte Pflicht,
bis dich wecket Gottes Licht.

O dann, wann zu vollem Lohne
die Gerechten auferstehn,
werden wir mit dir zum Throne
des Vergelters preisend gehn;
rufen dort vor seiner Schar:
"Krön' ihn, der uns Segen war!"

About the headline (FAQ)

Confirmed with Sammlung geistlicher Lieder: zur Erheiterung und Beruhigung, ed. by Nikolaus Joachim Guilliam Evers, Band 2, Hamburg, 1817, Gedruckt und verlegt von G. F. Schniebes, page 298.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Bertram Kottmann

This text was added to the website: 2015-09-29
Line count: 24
Word count: 122