possibly by Fritz Elfert

Wär' ich im Wald ein Vögelein
Language: German (Deutsch) 
Wär' ich im Wald ein Vögelein
und du mein trautes Kind,
du wolltest dann recht gut mir sein,
flög' ich zu dir geschwind.
Ich setzte dann so fröhlich mich
zu deinen Blumen hin
und sänge einzig nur für dich,
du meine Königin!

Dich weckte, eh' der Morgen graut,
mein fröhlicher Gesang,
und was dein Lächeln mir vertraut',
das wär' mein schönster Dank.
Ich sänge, bis der Abend käm',
ohn' alle Sorg' und Harm,
der dich in seine Arme nähm'
so liebevoll und warm.

Und käm' der Winter dann herein ,
ich flöge nicht davon;
dein Vöglein immerdar zu sein,
das wär' mein schönster Lohn.
Ich sänge nur von Lieb' und Lust
und von des Lenzes Pracht;
mein Lied durchbebte dir die Brust,
bis neu der Lenz erwacht'.

Und kehrte dann der Lenz zurück
auf blumenreicher Bahn,
dann schwellt' mein Lied dein Wonneblick
noch höher himmelan.
O wäre ich ein Vögelein,
und du, du liebtest mich,
für dich nur wollt' ich fröhlich sein
und singen nur für dich.

About the headline (FAQ)

Note: Abt's score appears to credit "S. Elfert" as the author.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Johann Winkler

This text was added to the website: 2020-11-05
Line count: 32
Word count: 167