by Johann Nepomuk Vogl (1802 - 1866)

Knappenlied
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
Zum Knappen taugt kein schlechter Wicht,
Zum Knappen taugt ein Feiger nicht,
Zum Knappen taugt ein Mann.
Sein Leib muß sein von Kraft geschwellt,
Sein Herz muß sein von Muth beseelt,
Sonst ist's nicht gut gethan.
 
Nicht scheuen darf er Fahr und Noth,
Nicht scheuen darf er Grab und Tod,
Nicht scheu'n der Hölle Glut,
Den Berggeist der nur Böses sinnt,
Den Schwaden der Verderben spinnt,
Nicht scheu'n die falsche Flut.
 
Sein Stollen heiße: Zuversicht,
Der Glaube sei sein Grubenlicht,
Sein Fäustel sei die Kraft.
Und schürft er so wie sich's gehört,
Ist er es werth auch, daß er schwört
Zu uns'rer Knappenschaft.
 
Es reich' ihm jeder dar die Hand
Zum festen dauernden Verband,
Was auch erfolg' darauf.
Willkommen sei er unser'm Bund,
Und freudig schall aus jedem Mund
Dem Wackern ein: "Glückauf!"

Confirmed with Aus der Teufe. Bergmännische Dichtungen von Dr. Johann Nep. Vogl, zweite vermehrte Auflage, Wien: Verlag von Carl Gerold's Sohn, 1856, page 25


Authorship:

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive):

Available translations, adaptations, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , title 1: "Song of the varlets", copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

This text was added to the website: 2016-05-18
Line count: 24
Word count: 133