by Robert Eduard Prutz (1816 - 1872)

Als ich an's Fenster heute Morgen trat
Language: German (Deutsch) 
Als ich an's Fenster heute Morgen trat,
Erfaßte mich ein wundersames Bangen: 
Denn ausgestreut, wie reiche Perlensaat,
Sah ich am Fenster tausend Tropfen hangen.

Die Leute sagen: 's ist der rauhe Wind,
Der hat mit Thau est nächtlich übergossen; 
Ich aber glaube, daß es Thränen sind,
Die ach, um mich und ach, um ihn geflossen!  

About the headline (FAQ)

Confirmed with Gedichte von R. E. Prutz, zweite Auflage, Leipzig: Otto Wigand, 1844. Appears in Balladen und Romanzen, in Am Fenster, no. 6, page 57.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2019-01-20
Line count: 8
Word count: 55