by Ludwig Karl Vanselow (1877 - 1959)

Noch blühn die Rosen leuchtend um uns...
Language: German (Deutsch) 
Noch [blühn die Rosen leuchtend]1 um uns her,
Und eh der Sommer stirbt, kommen noch tausend [Prächte]2,
Tage von Gold und weiße Mondlichtnächte,
Von Traum und Duft und Seligkeiten schwer.

Weit, weit im Dunkel stehn die letzten Grenzen.
Bis [dahin, Liebste ist das]3 Leben Dein!
[Erst]4 soll die Sonne noch uns beiden glänzen!
Ich will dein Haar mit roten Rosen kränzen!
Noch ist es blond! Komm, laß uns glücklich sein!

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)

Confirmed with Von Weib und Welt, Gedichte von Karl Vanselow, Schulhaus-Verlag, Berlin-Tempelhof, 1901, page 121.

1 Marx: "blühen Rosen um uns her"
2 Marx: "Früchte"
3 Marx: "dahin ist dein"
4 Marx: "es"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Peter Rastl [Guest Editor]

This text was added to the website: 2017-02-28
Line count: 9
Word count: 70