by Friedrich von Matthisson (1761 - 1831)

Die sterbende Elisa
Language: German (Deutsch) 
    Hark! they wisper; Angels say:
    Sister spirit, come away!
                          Pope

Heil dies ist die lezte Zähre
Die [Elisens]1 Aug' entfällt,
[Schimmern sieht sie schon]2 die Sphäre
Jener bessern Himmelswelt!
Leicht, wie Morgennebel schwinden,
Ist des Lebens Traum entflohn,
Paradiesespalmen winden
Seraphim der Schwester schon!

Schweben auf die Stäte nieder
Wo sie mit dem Tode ringt,
Singen Hallelujalieder
Bis die Erdenhülle sinkt.
Ha! mit deinem Staubgewimmel
Fleugst, o Erde, du dahin!
Näher glänzt der ofne Himmel
Schon der Ueberwinderin.

Harfen tönen ihr: Willkommen!
In der Lebensbäume Wehn,
Engel singen: Heil der Frommen!
Heil der Frühvollendeten!
Die empor, mit Adlerschnelle,
Zu des Lichtes Urquell stieg,
Tod! wo ist dein Stachel? Hölle!
Stolze Hölle! wo dein Sieg?

View original text (without footnotes)

Confirmed with Gedichte von Friedrich Matthisson. Mannheim in der neuen Hof- und akademischen Buchhandlung, 1787, pages 31-32; and with Deutsches Museum. Zweiter Band. Julius bis Dezember. 1785. Leipzig, in der Weygandschen Buchhandlung, page 92.

1: 1787 edition: "Elisas"
2: 1787 edition: "Schon enthüllt sich ihr"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

    [ None yet in the database ]

Set in a modified version by Franz Peter Schubert.

Set in a modified version by Friedrich Wilhelm Rust.


Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Peter Rastl [Guest Editor]

Text added to the website: 2017-05-22 00:00:00
Last modified: 2017-05-24 17:41:12
Line count: 27
Word count: 115