Maylied
Language: German (Deutsch) 
Der Anger steht so grün, so grün,
Die blauen Veilchenglocken blühn,
Und Schlüßelblumen drunter,
Der Wiesengrund
Ist schon so bunt,
Und färbt sich täglich bunter.

Drum komme, wem der May gefällt,
Und freue sich der schönen Welt,
Und Gottes Vatergüte,
Die diese Pracht
Hervorgebracht,
Den Baum und seine Blüthe.

Confirmed with Ludwig Christoph Heinrich Hölty's Sämtliche Werke kritisch und chronologisch herausgegeben von Wilhelm Michael, Erster Band, Weimar, Gesellschaft der Bibliophilen, 1914, page 131.

Note: This is the initial version of Hölty's "Frühlingslied" as passed down from his manuscript.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

    [ None yet in the database ]

Set in a modified version by Gustav Blasser, H. A. J. Campbell, Hans Fleischer, Georg Eduard Goltermann, Franciscus Johannes van der Heijden, Eugen Hildach, Hans Heinrich XIV, Graf Bolko von Hochberg, Joachim Raff, Franz Peter Schubert.


Researcher for this text: Peter Rastl [Guest Editor]

Text added to the website: 2017-06-20 00:00:00
Last modified: 2017-06-20 12:07:08
Line count: 12
Word count: 49