Romanze
Language: German (Deutsch) 
Es blühte ein Blümchen auf einsamer Au so schön!
Das Blümchen war lieblich im perlenden Tau zu sehn,
Und weiss war die Farbe am zarten Gewand wie Schnee,
Noch tat keines Sturmes gefühllose Hand ihm weh.
Bald wälzt er sich heulend durch Saaten
Und Flur zum Hain des Blümchens,
Es stand in der grausen Natur allein.
Da schaut es so furchtlos und fromm zu ihm auf,
Es sinkt entwaffnet der Wüstling und hemmt seinen Lauf,
Es winkt ein Mächt'ger ihm Ehrfurcht, gefesselt sich fühlt der Wind,
Als Zephyr umsäuselt er liebend und kühlt das Kind
Der Unschuld, Aegide erkaufet man nicht um Gold,
Ein schützender Engel umstrahlt ihn Gesicht stets hold.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Andrew Schneider [Guest Editor]

Text added to the website: 2017-08-29 00:00:00
Last modified: 2017-08-29 23:28:59
Line count: 13
Word count: 111