by Wilhelm Hauff (1802 - 1827)

O weh, wo bleibet deine Kraft
Language: German (Deutsch) 
O weh, wo bleibet deine Kraft,
Württemberg, du arme Landschaft;
Ich klag’ dich billig hart und sehr,
Denn der Bader von Ulm, der ist dein Herr.

Der zu Nürnberg die Wetschger macht,
Der Weber von Augsburg treibt auch seine Pracht,
Der Salzsieder von Schwäbisch-Hall,
Von Ravenspurg die Krämer all’.

Von Rothweil die neuen Schweizerknaben
Wollten der Gans auch ein Feder haben,
Und der Schneider von Memming ist in der Sach’
Und auch der Kürschner von Biberach.

Confirmed with W. Hauffs Werke, herausgegeben von Max Mendheim, Leipzig und Wien, Bibliographisches Institut, 1891–1909.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2020-03-13
Line count: 12
Word count: 76