by Wilhelm Hauff (1802 - 1827)

Und im Wald’ er sich zum Hutten wandt’
Language: German (Deutsch) 
Und im Wald’ er sich zum Hutten wandt’:
‚Was flimmert dort an deiner Hand?‘ –
‚Herr Herzog, ’s ist ein Ringelein,
Das hab’ ich von meiner Liebsten fein.‘

‚Ei Hans, du bist ein stattlich Mann,
Hast auch ein gülden Kettlein an!‘ –
‚Das hat mir auch mein Schatz geschenkt,
Zum Zeichen, daß sie mein gedenkt.‘

O Hutten, gib dein’m Gaul die Sporn,
Des Herzogs Auge rollt voll Zorn,
O Hutten, fleuch, noch ist es Zeit,
Er reißt das Schwert schon aus der Scheid’. --

About the headline (FAQ)

Confirmed with W. Hauffs Werke, herausgegeben von Max Mendheim, Leipzig und Wien, Bibliographisches Institut, 1891–1909.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2020-03-13
Line count: 12
Word count: 83