by Benno Kähler (b. 1871)

Willst du mit, so komm!
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
Hast du mich lieb, so lasse die Alten,
Laß sie allein in dem öden Haus.
Hülle dich ein in des Mantels Falten,
Heimlich schlüpfen wir so hinaus.
Duftig glüht der Sterne Pracht 
Durch die leise atmende Nacht, 
Und es schallt aus den lichten Höh'n 
     Wie Gebet so fromm:
Junge Liebe ist ewig schön --
Willst du mit, so komm!

Hast du mich lieb, so lasse die Sorgen,
Laß sie daheim nur im Kämmerlein, 
Bist du bei mir doch sicher geborgen, 
Winkt uns jetzt doch ein neues Sein! 
Wenn wir beide im trauten Gemache 
Lauschen auf unserer Herzen Sprache, 
Wenn sich in tiefen, seligen Schweigen
     Wie Gebet so fromm --
Unsere Lippen zum Kusse neigen:
Willst du mit, so komm!

Hast du mich lieb, so lasse die Andern, 
Die uns verkümmern den goldenen Tag! 
Laß uns hinaus in die Weite wandern, 
Wohin uns Niemand zu folgen vermag. 
Wo uns nicht lästige Lauscher stören, 
Wir uns ganz und einzig gehören, 
Wo es erklingt uns aus jubelnder Brust 
     Wie Gebet so fromm: 
Liebe ist höchste, ist seligste Lust! 
Willst du mit, so komm!
Willst du mit, so komm!

Confirmed with Meine Welt. Gedichte von Kurt Holm (1880-1899), Berlin: Verlag von S. Calvary & Co., 1900, pages 73-74.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "If you want to join me, come along!", copyright © 2020, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

This text was added to the website: 2020-03-16
Line count: 31
Word count: 183