by Alois Leopold Altmann (d. 1879)

Auf, Brüder, auf zur kühnen Schlacht!
Language: German (Deutsch) 
Auf, Brüder, auf zur kühnen Schlacht!
Wir Deutsche fürchten nicht
Den Kampf, wenn er auch grimm erwacht  -- 
Das Schwert sein Dräuen bricht. 

Mag immerhin das feige Blut
Auf seinem Lager ruhn,
Den Tod erkühren wir mit Muth;
Das ist des Tapfern Thun!

Auf, Brüder, seht es öffnen sich
Walhallas Thoren schon!
Walkyren locken wonniglich
Uns hin vor ihren Thron! 

Wie schön, wenn Bragas Gruß uns winkt  -- 
Den keine Zeit verweht:  -- 
"Genießt Einher'arfrieden  --  trinkt
Mit euern Göttern Meth!" 

Dort blutet keine Wunde mehr
Durch eines Gegners Schwert!
Dort wird von keines Feindes Speer
Das schöne Sein versehrt!  

Du, Thrudur, gib' des Fenris' Kraft 
Der Faust, daß sie mit Gluth 
Den wohl geführten Todesschaft 
Ertränck' in Feindesblut!  

So wird, die bis zum Grabesrand 
Dem Feinde kräftig steh'n, 
Die grause Reginleif im Band'
Der Knechtschaft nimmer seh'n! 

About the headline (FAQ)

Confirmed with Gedichte , Wien: Carl Gerold, 1843, pages 152 - 153. Appears in Barden-Lieder, no. 1. An asterisk connects this set of poems to the following note in this edition: "Diese Lieder sind aus meinem oben genannten National-Epos : die Tuiskvade , entnommen."


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2020-05-19
Line count: 28
Word count: 134