by Wilhelm Floto (1812 - 1869)

Der Zufall hat es so gemacht
Language: German (Deutsch) 
Am Abend, wenn die Sonne sinkt,
wenn heimlich kaum ein Sternlein blinkt
und Alles schweigt ringsum,
da lockt es mich zum Tor hinaus,
da steh' ich still vor einem Haus,
ich weiß es nicht, warum.
Und wie ich immer nachgedacht,
der Zufall hat es so gemacht.

Und wenn ich stehe vor dem Haus,
dann tritt ein holdes Kind heraus
und blickt sich lauschend um.
Ich huste sacht, gleich hört sie mich,
und leise, leise naht sie sich,
sie weiß es nicht, warum
Und wie sie immer nachgedacht,
der Zufall hat es so gemacht.

Wir fragen nicht: Wie mag's gescheh'n?
Wir sagen nicht: Auf Wiederseh'n!
Doch wenn die Zeit ist um,
da steh'n wir wieder Arm in Arm
und küssen uns den Mund so warm,
wir wissen nicht, warum.
Und wie wir immer nachgedacht,
der Zufall hat es so gemacht.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Franz Wilhelm Abt (1819 - 1885), "Der Zufall hat es so gemacht", op. 127 (2 Gedichte von W. Floto für eine Stimme mit Begleitung des Pianoforte) no. 2, published 1854 [ voice and piano ], Wien, Spina [sung text checked 1 time]

Researcher for this text: Johann Winkler

This text was added to the website: 2020-11-15
Line count: 24
Word count: 139