by Johann Baptist Berger (1860 - 1888), as Gedeon von der Heide

Aus der Ferne
Language: German (Deutsch) 
Einmal noch vom hohen Berge 
Schaute ich in's weite Land; 
Sang ihr Abendlied die Lerche 
Und die Sonne mählig schwand; 
Immer hört' ich dein Ade; 
O, wie thut das Scheiden weh!  

Weithin zogen Frühlingdüfte; 
Blaue Ferne, gute Nacht!  --  
Weiß nicht, ob die Abendlüfte 
Meine Grüße dir gebracht?  --  
Tausendmal ich rief Ade!  
Ob ich dich auch wiederseh'?   

Sah den Strom tief unten wallen, 
Heimwärts d'rauf manch Schifflein flieh'n, 
Wanderlieder hört' ich schallen, 
Sah die muntern Sänger zieh'n; 
War im Herzen mir so weh, 
Ging und weinte still  --  Ade!

Confirmed with Gedichte von Gedeon von der Heide, Schaffhausen: Fr. Hurter'sche Buchhandlung, 1857, pages 261 - 262. Appears in Die todte Harfe, in Erste Abtheilung. Sängerleben.


Authorship:

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive):

  • by Franz Wilhelm Abt (1819 - 1885), "Aus der Ferne", op. 178 (4 Lieder für Sopran oder Tenor mit Pianoforte) no. 2, published 1860 [ soprano or tenor and piano ], Hamburg, Fritz Schuberth [sung text not yet checked]

Researcher for this text: Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2021-11-16
Line count: 18
Word count: 87