by Anonymous / Unidentified Author

Ach könnt' ich noch einmal so lieben
Language: German (Deutsch) 
An Hecken und wilden Rosen, 
Am rieselnden Bach entlang, 
Mit Schmerzen und süßen Kosen, 
Auf epheuumrankten Hang', 

So gingen wir traumverloren 
Zum lindenbeschatteten Ort, 
Ich flüstert ihr leis' in die Ohren, 
Manch' inniges Schmeichelwort.  

CHORUS 
Ach, könnt' ich noch einmals so lieben, 
Wie damals im Monat Mai, 
Die Sehnsucht allein ist geblieben, 
Die herrliche Zeit ist vorbei.  

Dort unten auf grünen Rasen, 
Da steht' eine lausch'ge Bank 
Auf der wir oft einst saßen, 
Wenn abends die Sonne sank.  

Wie sahen wir im Hoffen 
Die Zukunft im rosigen Schein, 
Den Himmel schon glaubten wir offen, 
Doch hat es nicht sollen sein.  

(CHORUS)

Noch finde ich, wenn ich suche, 
Die Namen in trautem Verein 
Verwittert im Stamm der Buche, 
Wo ich sie geschnitten einst ein.  

Und Wehmut und Schwermut umschleichen, 
Verdüstern mein krankes Gemüt, 
Die Hoffnung, sie würde mein eigen, 
Sie ist nun für immer verblüht.

(CHORUS)

Confirmed with 601 Couplets, Lieder und Walzerlieder-Texte, erstes Bändchen, ed. by Alfred Michow, Berlin: Verlag von Alfred Michow, no discernable date (1800's), song no. 15, page 8. No text author given, but Aletter's song is mentioned, so we have marked it checked through this source.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2021-01-11
Line count: 31
Word count: 145