by Anonymous / Unidentified Author

Geistliches Reiselied
Language: German (Deutsch) 
In dei'm Namen, o hoher Gott,
deb' ich mich auf die Straßen;
ich wag' es auf dein' Güt' und Gnad',
du wirst mich nicht verlassen.
Denn du bist ja auch unser Gott,
der unser'm Ein- und Ausgang rat't;
du tatst es so bestellen,
dass, wie wir reisen so allhie,
denken, dass wir sind Pilger je
und dorthin müssen stellen.

Zu reisend' Leuten hast du Lust
und Freud', zu helfen ihnen,
denn auch dein lieber Sohn je musst'
reisend sein Amt beginnen,
als er floh in Ägypten g'schwind,
da Herodes nachtracht' dem Kind,
dass er es bring' zu Falle.
So reisten auch die Väter all'
und das Volk Israel zumal
und die Aposteln alle.

O Herr bewahr' vor Wassersnot,
vor Lebensfährlichkeiten,
vor des Schwerts Schärf' und jähem Tod,
vor Gift und schnell' Krankheiten,
vor Ungewitter, Hagel, Feu'r,
vor Tier'n und Menschen ungeheu'r,
vor unnützen Gefährten,
vor unverschämten Herzen auch,
ruchlosen Leuten, argem Brauch
und anderen Beschwerden!

Um solche deine Güt' o Gott,
wollen wir dir lobsingen,
sobald die liebe Sonn' aufgoht,
mit dem Feldvöglein klingen;
und abends, wann die Nacht einbricht,
dir danken für dein ewig's Licht,
welch's in uns pflanzt' dein Geiste.
Gott, schließ' in dein' Hand mein' Seel',
mich un das Mein' ich dir befehl',
dein Hilf' zur Reis' mir leiste!

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Johann Winkler

This text was added to the website: 2021-05-10
Line count: 40
Word count: 212