by W Wolfram ( flourished c1840 )

Der grüne Teich
Language: German (Deutsch) 
Was schlägt die Welle am grünen Damm?
Was schreit die Unke im tiefen Schlamm?
Was senkt die Weide das grüne Haar?
Was tanzt im Mondschein die Nixenschaar?

Das Kind sitzt weinend am grünen Teich,
das Aug' voll Tränen, die Wange bleich.
"Da nimm mein Lämmchen, du grüner Mann,
gib mir die Mutter, die gute, dann!"

"Ich mag dein Lamm nicht, du Söhnlein gut,
die Mutter ruhet in grüner Flut.
Und willst du mit mir zur Mutter zieh'n,
so fasse nur an dies Bändchen grün."

Das Bändchen schimmert im weißen Sand,
das Knäblein fasst es mit zarter Hand;
da zieht's hinab ihn ins grüne Reich,
er fand die Mutter im grünen Teich.

Die Wellen läuten den Totenklang,
die Unken singen den Totensang,
die Weiden winden den Totenkranz,
die Nixen tanzen den Totentanz!

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Malcolm Wren [Guest Editor]

This text was added to the website: 2020-05-01
Line count: 20
Word count: 131