by Christian Felix Weisse (1726 - 1804)

Die betrogene Welt
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): DUT ITA NOR
Der reiche Tor, mit Gold geschmücket,
Zieht Selimenens Auge an;
Der wackere Mann wird fortgeschiket,
Den Stutzer wählt sie sich zum Mann.
Es wird ein prächtig Fest vollzogen,
Bald hinkt die Reue hinterdrein,
Die Welt will ja betrogen sein,
Drum werde sie betrogen.

Beate, die vor wenig Tagen
Der Buhlerinnen Krone war,
Fängt an, sich violett zu tragen
Und kleidet Kanzel und Altar.
Dem äusserlichen Schein gewogen,
Hält mancher sie für engelrein.
Die Welt will ja betrogen sein,
Drum werde sie betrogen.

Wenn ich mein Karolinchen küsse,
Schwör' ich zärtlich ew'ge Treu';
Sie stellt sich , als ob sie nicht wisse,
Daß außer mir ein Jüngling sei.
[Als einst]1 mich Chloë weggezogen
Nahm meine Stelle Damis ein.
Soll alle Welt betrogen sein,
So werd' auch ich betrogen.

View original text (without footnotes)
1 or "Einst, als"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations, and transliterations (if applicable):

  • NOR Norwegian (Bokmål) (Marianne Beate Kielland) , title 1: "Den bedratte verden", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , title 1: "Il mondo ingannato", copyright © 2010, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , title 1: "De bedrogen wereld", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Auditorium du Louvre

This text was added to the website between May 1995 and September 2003.
Line count: 24
Word count: 127