by Wilhelm Conrad Gomoll (1877 - 1951)

Serenade
Language: German (Deutsch) 
Komm', komm' zu mir, Lieb', komm' zur Nacht, 
wenn still die Sterne glühen;
im Rosenhag, 
entrückt dem Tag, 
woll'n wir in's Traumland fliehen. 

Komm', komm' zu mir, Lieb', komm' zur Nacht, 
der Hag erzählt Geschichten; 
wir lauschen leis, 
beim Mondlicht weiss, 
auf's Windgeraun und -- Dichten. 

Komm', komm' zu mir, Lieb', komm' zur Nacht, 
dran deine Lippen müssen 
zur Laute mein 
die Worte reih'n 
und — fehlen mir zum Küssen! 

Confirmed with Wilhelm Conrad Gomoll, Welt und Ich, Dichtungen, Berlin, Gose & Tetzlaff, 1903, page 64.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2019-05-30
Line count: 15
Word count: 69