by Johann Wilhelm Hey (1789 - 1854)

Das kleine Bienelein
Language: German (Deutsch) 
[Das kleine Bienelein]1
Fliegt immer fleißig hin und her,
Als ob es niemals müde wär',
Und trägt den Honig ein.

Wer hat's ihm denn gesagt, 
Wo's überall ihn finden kann,
Für sich und dich und jedermann,
Daß es gar niemals fragt?

Das [that]2 ja Gott allein; 
Der legt ihn in die Blumen hin,
Da findet ihn das Bienchen drin
Und trägt ihn fröhlich ein.

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)

Confirmed with Noch fünfzig Fabeln für Kinder von Wilhelm Hey, mit Bildern von Otto Speckter, nebst ein ernsthaften Anhange, neue Ausgabe, Gotha: Friedrich Andreas Perthes, 1852. Appears in Anhang, page 3.

1 Silcher: "Das Bienelein"
2 Silcher: "hat"

Authorship:

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive):

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):


Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Bertram Kottmann , Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2004-11-28
Line count: 12
Word count: 64