by Johann Friedrich Kind (1768 - 1843)

Mirta
Language: German (Deutsch) 
Kommt nicht Mirta dort gegangen
Meines Lebens Lust,
Mit den unschuldvollen Wangen,
Mit der freien Brust?
 
Leuchten nicht, wie Liebessterne,
Augen rein und klar?
Kenn'ich Mirta nicht von Ferne
An dem schwarzen Haar?
 
An des Nackens Liljenscheine,
An der Schulter Glanz?
Welche Hirtin setz wie meine
Los und leicht den Kranz?
 
Mirta kommt, berührt die Erde
Kaum im leichten Flug,
Trägt die Gaben ihrer Heerde
Im gemalten Krug;
 
Bringt im Weidenkörbchen Beere,
Frisch im Hain gepflückt,
Roth, wie Lippen der Cythere,
Und mit Laub geschmückt.
 
Ha! Sie fliegt mit Zephyrtritte
Mir ans Herz, und lacht.
Götter! Zieht um meine Hütte
Eine ew'ge Nacht!

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Ferdinando Albeggiani

This text was added to the website: 2008-07-04
Line count: 24
Word count: 103