by Alfred von Meißner (1822 - 1885)

Daß ich dein auf ewig bliebe
Language: German (Deutsch) 
Daß ich dein auf ewig bliebe,
Tiefes, felsumschlossnes Tal,
Traurig-schön wie unsrer Liebe
Tiefe, hoffnungsvolle Qual!

Tannen schauern an den Wänden,
In der Schlucht der Bergstrom tost,
Winkt als wie mit weißen Händen:
Komm, o komm und trinke Trost!

Und ich schleiche um die Föhren,
Horche auf der Wasser Gang,
Glaube immer noch zu hören
Deinen schmerzlichen Gesang.

Jenes Lied voll Qual und Beben,
Das die Seele mir umspann,
Von dem Herzen, das nicht leben,
Ach, und doch nicht sterben kann!

Rausche fort, du wild Gewässer,
Überschrei des Herzens Not -
Nie geboren wäre besser,
All mein Sehnen ist der Tod!

About the headline (FAQ)

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2007-02-06
Line count: 20
Word count: 101