by Max Geissler (1868 - 1945)

Zigeuner
Language: German (Deutsch) 
Mein brauner Liebster, [nun]1 sage mir:
Wann halt ich im Walde Hochzeit mit dir?

„Wer schneid't uns den Häcksel?“ – Wenn ich dich hätt',
Dann hätt' ich ein goldenes Stroh im Bett.
Die Mäuse unter uns beiden,
Die müssen Häcksel schneiden.

„Wer harkt das Feld? Und wer sät das Korn?“ –
Die Hühner des Bauern, die harken im Dorn;
Den Wind bestell' ich zum Säen,
Das braune Rößlein muß mähen.

„Und hast du auch schon dein Hochzeitskleid?“ –
Ein Kleid aus wunderweicher Seid';
Der September webt's in die Erlen,
Und die Nacht behängt es mit Perlen.

„Mein Mädel, wie bist du so wild und [so]1 fein!
Heut soll im Wald [unsere]2 Hochzeit sein!“

View original text (without footnotes)

Confirmed with Gedichte, Volksausgabe, von Max Geißler, Verlag von L. Staackmann, Leipzig, 1908, page 30.

1 omitted by Marx.
2 Marx: "unsre"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Peter Rastl [Guest Editor]

This text was added to the website: 2007-06-08
Line count: 16
Word count: 113