by Joseph Marx (1882 - 1964)

Herbst
Language: German (Deutsch) 
Tausend goldne Blätter sinken,
Herbst ist da!
Ferne helle Sterne blinken,
Traum ist nah.

So werd ich niemals, Herbst,
aus deinen übervollen Händen
meiner Sehnsucht Glück empfahn,
um in seligem Verschwenden
meines Lebens Ziel zu nahn?

Stille; nur ein Windrad geht wie einst,
Nebel schweben über abenddunkle Wiesen,
und du weinst.

So werd ich niemals, Glück,
in deinen weichen Armen ruhn.
Muß in Sehnsucht weiter ziehen,
Herbst ist da.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Peter Rastl [Guest Editor]

This text was added to the website: 2017-02-23
Line count: 16
Word count: 69