Goldne Sonne! fliehst du schon?
Language: German (Deutsch) 
Goldne Sonne!  fliehst du schon? 
Hör' aus diesen Mirthen 
Noch den stillen Flötenton 
Eines frommen Hirten. 

Dir sei Dank!  nun heut einmal 
Nach dem langen Regen, 
Trieb' ich wieder deinem Strahl 
Meine Heerd' entgegen. 

Munterkeit und Freude kam 
Wieder auf die Erde; 
Froher war das kleine Lamm
Und die ganze Heerde. 

Frischbeschwemmet hüpfte sie 
Unter deinen Strahlen; 
Weisser wird ein Maler nie 
Lieb' und Unschuld malen. 

Auch kam mit dem Mittagmahl 
Galathee zu frühe, 
Mir zu sagen, daß im Thal
Alles lach' und blühe. 

Du und meine Galathee 
Seid mir auf der Weide, 
Unter allem, was ich seh, 
Meine größte Freude. 

Unbeflecket gehest du 
Zu der Ruhe nieder, 
Unbeflecket von der Ruh 
Kömmst du morgen wieder. 

Unbeflecket will auch ich 
Zu der Ruhe gehen; 
Unbeflecket sollst du mich 
Morgen wieder sehen.

About the headline (FAQ)

Confirmed with Friedrich August Clemens Werthes, Hirtenlieder, Leipzig: Johann Gottfried Müller, 1772, pages 50 - 52.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2020-03-16
Line count: 32
Word count: 131