An Damon
Language: German (Deutsch) 
Damon, eile zu dem Hain, 
Den wir jeden Mai besuchen, 
Unter feierlichen Buchen 
Unsre Schwüre zu erneu'n, 
Der Natur getreu zu sein; 

Und im Pfad der Grazien, 
Der mit Rosen überdecket 
Sich durch sanfte Höhen strecket, 
Immer weiter fortzugehn, 
Bis wir ihre Gottheit sehn.  --  

Welche nie gehauchte Luft! 
Schon umströmt mich neue Wonne! 
Neue Fluren!  Neue Sonne! 
Eine Götterstimme ruft: 
Folge diesem Weihrauchduft!  --  

Gläzend über dem Altar 
Sehn die Grazien hernieder, 
Bei dem Klange süßer Lieder; 
Und ein sanftes Täubchen-Paar 
Bringt die junge Unschuld dar.

Confirmed with Friedrich August Clemens Werthes, Hirtenlieder, Leipzig: Johann Gottfried Müller, 1772, pages 26 - 27.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2020-03-21
Line count: 20
Word count: 85