by Hans Reinhart (1880 - 1963)

Liebesnacht
Language: German (Deutsch) 
Schwer tränt der Regen von den dunklen Zweigen, 
Die über unser'n Häuptern tief sich breiten. 
Die Blätter neigen sich im Trauerreigen 
Wie flüchtige Schatten, die vorübergleiten. 

Das tat der Sturm mit seinen Geißelhieben, 
Der hier uns wild im Wetter trieb zusammen. 
Er schwieg, und nur der Regen ist geblieben, 
Zu löschen uns'rer heißen Liebe Flammen. 

Er aber lehrte uns mit seinem Weinen 
Den Wonnebecher schäumend auszutrinken,
In Nacht und Einsamkeit uns zu vereinen, 
Gluttrunken, bebend Brust an Brust zu sinken. 

Confirmed with Hans Reinhart, Frührot -- Der Tag: Gedichte, Stuttgart: Axel Junckert, 1906. Appears in Traum und Leben, page 22


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

Text added to the website: 2020-02-03 00:00:00
Last modified: 2020-02-03 17:36:05
Line count: 12
Word count: 80