Zeitgesang
Language: German (Deutsch) 
 Schwand nicht mit Pfeilesschnelle,
 Wie Schaum der Silberwelle,
 Ein Lebensjahr im Flug dahin?
 Wir sah'n es, schwer beladen
 Mit guten, bösen Taten,
 Zu grauer Vorzeit Urne flieh'n.

 Vom Zahn der Zeit benaget,
 Von manchem Weh geplaget,
 Entrannen wir der Erde Loos.
 Ach! manchen unsrer Freunde,
 Der treu sich uns vereinte,
 Umschloß der Gräber ernstes Moos.

Chor:
 Ach! manchen unsrer Freunde,
 Umschloß der Gräber ernstes Moos.

 Allein auch Rosen blühten,
 Trotz rauher Stürme Wüten,
 Auf des durchwallten Jahres Bahn.
 Geschmückt mit hellem Kranze,
 Nah't oft im Zeitentanze
 Die Freude sich zu uns heran.

Chor:
 Oft naht' im Zeitentanze
 Die Freude sich zu uns heran.

 Des Krieges Fackel brannte
 In nahem, fernem Lande.
 Wie oft erbebten, zagten wir!
 Doch von uns abgehalten
 Ward sie durch Gottes Walten.
 Dank sei ihm, heißer Dank dafür.

Chor:
 Ward sie durch Gottes Walten.
 Dank sei ihm, heißer Dank dafür.

 Drum durch der Zukunft Auen
 Laßt, Freund'! uns ohne Grauen
 Die Pilgerstraße weiter zieh'n.
 Des Himmels Sterne funkeln,
 Und keine Furcht soll dunkeln
 Der Hoffnung unverwelklich Grün.

Chor: 
 Und keine Furcht soll dunkeln
 Der Hoffnung unverwelklich Grün.

 Mit brüderlichen Flammen
 Kommt, treten dicht zusammen,
 Und schließt den heil'gen Jahrsverein;
 Daß unsrer Ziele Höchstes,
 Daß unsrer Wünsche Nächstes
 Sei: für die Menschheit tätig sein!

Chor:
 Ja, unsrer Wünsche Nächstes
 Sei: für die Menschheit tätig sein!

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website between May 1995 and September 2003.
Line count: 51
Word count: 218