by Franz Alfred Muth (1839 - 1890)

Abend am Meer
Language: German (Deutsch) 
Alles so stille, der Himmel, das Meer;
alles in Frieden, lieblich und hehr,
Licht an dem Himmel und Licht in der Flut,
alles, ja alles ruht.

Ferne nur läutet die Glocke darein,
leise sie redet zum Abend hinein.
Alles so stille, der Abend, das Meer,
Herz, und so klage nicht mehr.

Tobten die Wogen und brauste der Wind,
wird es am Abend immer doch lind,
und mit dem Ölzweig über das Meer
flieget die Taube daher!

Irr, wie die Wellen wogen im Meer,
woget das Leben dahin und daher;
dass an dem Abende über das Meer
flöge die Taube, die Taube daher!

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Bertram Kottmann

Text added to the website: 2019-09-10 00:00:00
Last modified: 2019-09-10 16:54:42
Line count: 16
Word count: 102