by Rudolph Baumbach (1840 - 1905)

Vorbei, vorbei
Language: German (Deutsch) 
Ich habe geträumt bis Morgens fruh
Den schönsten Traum; mein Traum warst du. 
Ich durfte im Traum dein Stirnlein küssen; 
Am Morgen habe ich weinen müssen. 

Ich habe geklopft des Morgens fruh
An deine Thüre; sie blieb nicht zu. 
Du bist nicht besser als alle andern. 
Vorbei, vorbei! Muss wieder wandern. 

Note for the first line of both stanzas: Baumbach omitted the Umlaut on "früh" for the sake of the rhyme.

Confirmed with Rudolf Baumbach, Spielmannslieder, Leipzig: Verlag von A. G. Liebeskind, 1883, page 45.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

This text was added to the website: 2020-03-17
Line count: 8
Word count: 51